Zwei Clans mit einer Vergangenheit voller Blut und Tod. Können sie den Frieden wahren?

Austausch | 
 Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sternenbote
avatar

Pfotenspuren :
143

BeitragThema: » Kampftechniken   Mi Jul 29, 2015 2:02 pm

» Kampftechniken

Was alles den Frischbeutehaufen füllt

x Diese Kampftechniken könnt ihr verwenden, wenn ihr im Rollenspiel kämpft. Bedenkt, dass ihr keine andere Katze ohne Erlaubnis verletzen oder töten dürft. Nicht immer verwenden Katzen im Kampf einstudierte Taktiken, aber Schüler lernen früh, dass man ein gutes Gleichgewicht aus Instinkt und Taktik bewahren muss, um zu gewinnen.

x Überraschungsangriff: Man lässt den Gegner angreifen und wirft ihn mit einem schnellen Schlag zu Boden oder landet einfach einen ungeahnten Treffer, statt, wie der Gegner wahrscheinlich vermutet, auszuweichen. Dies überrascht den Gegner und man kann mit etwas Glück einen weiteren Treffer landen, bevor sich die andere Katze darauf vorbereitet.

x Treten: Diese Technik wird eingesetzt, wenn ein Gegner einen zu Boden drückt und man auf dem Rücken liegt. Man tritt dem Gegner mit den Hinterbeinen in den ungeschützten und verletzlichen Bauch, dieser lockert seinen Griff und wird zu Boden geworfen. So kann man sich befreien und in den nächsten Angriff übergehen.

x Aufdrohen: Die Katze bäumt sich auf die Hinterbeine und kann so von oben herabfahren und droht dem Gegner. Man selbst kann aber auch leichter gestoßen werden, weshalb man sie nur einsetzen sollte, wenn man größer als die andere Katze ist. Kann am Anfang eines Kampfes anwenden, um den Gegner einzuschüchtern.

x Festnageln: Wenn der Gegner auf den Rücken geworfen worden ist, wird dieser zu Boden gedrückt und kann so festgehalten werden, allerdings läuft man Gefahr, dass das Treten gegen einen angewendet wird. Festnageln heißt so, weil man mit den Krallen den Gegner zu Boden drückt und ihn so "festgenagelt". Das wendet fast jede Katze an.

x Wegschleudern: Wenn der Gegner auf einen zuspringt, schleudert man ihn mit einem kräftigem Schlag weg. Wenn man auf dem Rücken liegt, versucht man am Besten, mit den Hinterbeinen zu zielen. Erfordert viel Kraft und ist fast nur möglich, wenn die angreifende Katze kleiner und leichter ist.

x Aktiver Angriff: Diese Technik wird meist von jungen Katzen im Spiel oder (jungen) Schülern angewendet. Sie greifen meist mit den Vorderpfoten und ausgefahrenen Krallen an und fahren dem Gegner mit den Krallen durchs Gesicht, um dessen Auge oder Nase zu treffen.

x Tot stellen: Die Katze tut so, als würde sie sich mitten im Kampf ergeben. Der Gegner denkt, dass er gewonnen hat und packt den Nacken seines Gegners mit seinem Maul. Sofort ergreift die "ergebene" Katze die Gelegenheit und überlistet seinen Gegner so. Ist zwar im Kampf nützlich, allerdings kann es gefährlich werden, wenn man danach wirklich aufgeben möchte weil der Gegner wieder einen Trick vermuten könnte und nicht aufhört zu kämpfen.

x Dachsangriff: Die Katze springt über den Dachs, dreht sich dabei und fährt dem Dachs mit den Krallen über den Rücken. Die Katze landet hinter dem Dachs, dann dreht sich der Dachs um und die Katze greift den Dachs dann wieder an. Diese Technik wird von Löwenglut und anderen Katzen verwendet.

x Dachs-Verteidigung: Die Katze kauert sich nieder, bäumt sich dann auf und springt über den Dachs hinweg. Nach der Landung wirbelt sie schnell herum und duckt sich. Sie dreht sich flink und schnappt sich das Hinterbein des Dachses. Sie ist eine der schwierigsten Übungen, da man sehr viel Körperbeherrschung braucht, um die Balance zu halten. In einer abgeänderten, noch schwierigeren Version schlägt man im Sprung noch mit den Vorderpfoten zu.

x Doppelpfoten-Schlag: Die Katze schlägt mit ihren Vorderpfoten auf das Wasser, sodass der Gegner Wasser in die Augen bekommt und für eine kurze Zeit abgelenkt ist. In dieser Zeit wird dann angegriffen. Diese Technik klingt einfach, es braucht jedoch Übung, bis man es schafft, dass das Wasser dorthin spritzt, wo es hinsoll.

x Unterwasser-Streich: Die Katze kommt unter Wasser auf den Gegner zu und tritt ihn an den Beinen, sodass er die Balance verliert. Der Gegner kann sich nicht vor dem Angriff wappnen. Diese Technik wird nur selten angewendet, da man selten im Wasser jemanden angreift und oft lange tauchen muss.

x Unter das Wasser drücken: Die Katze drückt ihren Gegner unter Wasser und lässt kurz los, damit er atmen kann, dann drückt sie ihn wieder herunter. Der Gegner ist unfähig, irgendetwas zu tun, auch wenn man ihn loslässt kann man in der Zeit, in der er sich orientiert und wieder zu Atem kommt, angreifen.

x Schwanz-Spritzer: Die Katze spritzt mit ihrem Schwanz dem Gegner Wasser in die Augen, was den Gegner kurzfristig blendet. Diese Technik fordert noch mehr Geschick als der Doppelpfoten-Schlag, allerdings hat man die Pfoten frei.

x Himmelfall: Die Katze klettert auf einen Baum und landet mit allen vier Pfoten auf dem Gegner.

x Quelle [Informationen wurden größtenteils übernommen und erweitert]: Warior Cats Wiki
Nach oben Nach unten
http://lightandshadow.freiforum.com
 
» Kampftechniken
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Night School

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cats of Light and Shadow ::  :: x Warrior Cats Grundwissen x-